Psychosoziale Bedingungen

 

Wer selbst in einem Krankenhaus lag, weiß, wie er auf Zuwendung und Besuche hieperte. Und das Pflegepersonal erlebt oft, dass Mitgefühl (nicht Mitleid) und Zuwendung unabdingbar für Heilungserfolge sind.

Damals in einem KZ in einem Krankenrevier zu liegen, war nicht nur lebensgefährlich, sondern oft genug bedeutete es die völlige Isolation. Und schnell gab man sich inmitten der Sterbenden, der Todgeweihten, der Hoffnungslosigkeit auf. Nichts war dann wichtiger, von den Anderen nicht vergessen zu sein, Bezugspersonen zu haben, die deutlich machten, dass die eigene Existenz wichtig ist und der SS-Zynismus lügt. Liebe und Freundschaft konnten manchesmal nicht nur Berge, sondern auch die fehlenden Medikamente ersetzen. Charlotte Henschel, im KZ Ravensbrück von 1940 - 1945,  erzählte über ihre Zeit als Patientin im Krankenrevier:

"Im Oktober 1941 kam ich wegen Tbc-Verdacht in die Tbc-Abteilung des Reviers Ravensbrück ...... Die Genossinnen im Lager waren ernsthaft besorgt. Sie organisierten sofort eine Hilfsaktion und brachten es fertig, Margarine, Milch und Brot und was irgendwie zu beschaffen war, heimlich ins Revier zu bringen. Wer im Lager war, weiß, mit welchen Gefahren solche Dinge nur zu organisieren waren und wie schwierig es war, sie heimlich zuzustecken.

Wir drei, Lina Betram, Tilde Klose und ich waren zunächst guter Dinge und rührende Fürsorge unserer Genossinnen sorgte dafür, dass wir gut verpflegt wurden und unsere Lage ganz erträglich fanden. Besonders erinnere ich mich an die Genossinnen vom Judenblock, darunter auch Olga Benario-Prestes - die Frau von Prestes, der in Brasilien den Aufstand geleitet hatte - und an Käthe Leichter, eine führende Sozialdemokratin aus Wien.

Sie kamen alle Abende ans Fenster und brachten selbstgefertigte Unterhaltungsspiele, aufgeschriebene Gedichte (verbotene natürlich) oder ein Stückchen Brot. Immer riskierten sie dabei, von den Aufseherinnen geschnappt und in den Bunker geworfen zu werden; sie wurden alle vergast."


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!