Internationale Brigaden

 

Wer kann etwas zur Identitt dieser Sanitter beitragen?

 

Am 16.12.1936 errang die spanische Volksfront bei den Wahlen den Sieg. Die neue Regierung leitete Reformen ein, um Spanien in die Demokratie zu fhren. Teile der spanischen Armee und konservativ-reaktionre Krfte putschten unter General Franco gegen die Regierung. Die deutsche und italienische Regierung untersttzten diesen Putsch mit Sicht auf ihre geplante Welteroberungspolitik. Gleichzeitig bot nun Spanien fr sie ein Terrain, ihre Waffen und Luftwaffe (Legion Condor) zu erproben.


Der faschistische Putsch in Spanien und die italienische und deutsche militrische Einmischung lste welweit Proteste und Solidaritt aus. Es bildeten sich Internationale Brigaden, die der Republik zu Hilfe eilten. Zu ihnen gehrten auch Pflegekrfte. Kommunisten, Sozialisten, Sozialdemokraten, Parteilose aus ber 50 Staaten kmpften gegen die Faschisten.


Auf Seiten der Republikaner kmpften auch tausende Juden, unter ihnen viele Krankenschwestern. Die Nazis stellten jdische Mitbrger gerne als feige, unterwrfig, zaghaft und wehrlos dar und versuchten so, die Ermordung der Menschen zu legitimieren. Nach ihrer Argumentation wollten sie es nicht anders, "wenn sie sich wie Schafe zur Schlachtbank treiben lassen". Diese Darstellung hielt sich auch nach 1945 hartnckig in vielen deutschen Kpfen. Die Frage, wieviele Mglichkeiten zur Gegenwehr berhaupt vorhanden waren angesichts der Mrder, bis unter die Zhne bewaffnet, und der Opfer, unbewaffnet, zeigt bereits die Perversitt solcher Aussagen. Betrachtet man die Internationalen Brigaden, erkennt man schnell, dass derartige Behauptungen vllig haltlos waren und nur einzig dazu dienten, die Opfer noch zu verhhnen und ihnen nachhaltig Stolz und Wrde zu rauben. Viele der Brigadisten standen der zionistisch - sozialistischen Bewegung nahe. Es war nicht ungewhnlich, jdische Lieder in den republikanischen Reihen zu hren.


Eine These besagt, dass ein Sieg der Republikaner eventuell den II. Weltkrieg verhindert htte, da dadurch die Position der deutschen und italienischen Faschisten erheblich geschwcht worden wre. Nach drei Jahren erbitterter Kmpfe fiel Madrid und kurz danach ganz Spanien. Die berlebenden der 5000 deutschsprachigen Interbrigadisten berquerten die Pyrenen und wurden in Frankreich entwaffnet und interniert.

 

Bisher konnte ein winziger Bruchteil der Pflegekrfte ermittelt werden, die auf Seiten der Republik kmpften:

sterreich: Stefanie Bauer, Paula Draxler, Auguste Guttmann

Polen: Liza Hollender

Neuseeland: Isabel Dodds, Ren Shadbolt

Deutschland: Emmy Drfel, Hedwig Rahmel-Robens, Antonie Stemmler, Magdalena Weber

Jugoslawien: Elisabeth Gavric

?: Gertrude Santiago, Gisela Steinmetz

 

Dem Gepflegten zum Wohle,

den Pflegenden zur Ehre!

 

 

              ... die tolldreisten, machthungrigen Horden,

sie konnten den Geist nicht morden!"


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!